zurück

 
21.08.2020
Trainingsbetrieb zur Wettkampfvorbereitung kann aufgenommen werden

Nachdem am Mittwochabend die Klarstellung des LSV veröffentlicht wurde und für Verwirrung sorgte, konnten jetzt einige Punkte mit dem LSV geklärt werden. Die Verunsicherung lag in einer unterschiedlichen Begriffsdefinition für "kontaktfreie Sportart". Bei dem DOSB und dem DBV wurden der Badmintonsport in den Veröffentlichungen immer als "Individual- und Nicht-Kontaktsport" bezeichnet. Aus diesem Grund sind wir auch in der neuen Landesverordnung davon ausgegangen, dass der SHBV als kontaktfreie Sportart behandelt wird.
Nachfragen beim LSV haben jetzt ergeben, dass die Definition der Landesregierung und des LSV etwas anders ist. Dort sind kontaktfreie Sportarten die, bei denen immer der Abstand von 1,5m eingehalten wird. Beim Badminton ist es z.B. im Doppel oder am Netz nicht unbedingt der Fall und der Abstand wird kurzfristig unterschritten. Aus diesem Grund gilt in der Landesverordnung der Badmintonsport als Kontaktsportart.
 
Nach dieser Klarstellung können wir als SHBV jetzt den Trainingsbetrieb zur Wettkampfvorbereitung (Punktspiele, Turniere) und Prüfungsvorbereitung freigeben, so wie in der Landesverordnung beschrieben. Zusätzlich können die Turniere und Punktspiele weiter geplant werden. Für Vereine, die keine Mannschaften im Punktspielbetrieb haben, oder nicht an Turnieren teilnehmen wollen, gilt weiterhin die Begrenzung der Trainingsgruppen auf 10 Personen.
 
Am Montag werden wir einen Hygieneleitfaden nach der aktuell gültigen Landesverordnung veröffentlichen, indem die Regelungen für den Badmintonsport noch einmal zusammengefasst sind und der als Vorlage bei den lokalen zuständigen Behörden zur Genehmigung genutzt werden kann. Dieser wird in Zukunft dann nach Änderungen in der Landesverordnung aktualisiert, so dass es ein Dokument gibt, wo die verschiedenen Ebenen zusammengefasst sind und jeder nachlesen kann, was für den Bereich des SHBV gültig ist.
 
Der Schritt, dass wir die Wettkampfvorbereitung noch nicht freigeben konnten, führte bei vielen zu Verwirrung, war aber aus unserer Sicht notwendig, um erstmal die nötige Klarheit zu bekommen und kein Risiko einzugehen. Leider werden uns die Informationen auch immer erst im letzten Moment zugesendet, so dass wir da uns auch erstmal einarbeiten müssen und Unklarheiten klären.

Fries Klarmann, SHBV-Sportwart