zurück

 
04.10.2018
LEM U9 bis U19 2018: Bericht und Ergebnisse aus Neumünster

Am 22. und 23. September war es wieder so weit: Unsere Jugendlichen in den Altersklassen U9-U19 sollten die Titel unseres Landeswettbewerbs untereinander ausspielen. Leider jedoch hatten wir nahezu keine Meldungen in U9 und nur wenige in U19, so dass hier - dank einer kurzfristigen Absage im Herreneinzel U19 - nur die U19er Damen aus diesen beiden Altersklassen übrig blieben. Hierzu später mehr. Immerhin waren aber die weiteren Akteure offensichtlich besser motiviert und die Altersklassen U11-U17 dementsprechend gut ausgelastet.

Das Turnier begann, wie inzwischen bewährt, am Samstagmorgen mit den Einzeln U11 und den Mixed U13-U17. Die größte Überraschung gelang hier der Mixed-Paarung v. Appen/Beyer (beide BW Wittorf) in U17, die von Setzplatz 5 den Sprung an die Spitze schafften. Überhaupt wurde in dieser Konkurrenz die vorherige Setzung "mal eben" auf den Kopf gestellt und die vermeintlichen Favoriten landeten "nur" auf Platz 3 und 4. In allen anderen Wettbewerben gab es hingegen keine Ausreißer, so dass die Top-Gesetzten Spieler/innen, bzw. Paarungen zumindest immer auch das Finale erreichten.

Am Nachmittag gelang dann ein fließender Übergang zu den Doppeln in U11-U17. Auch hier verliefen die Spiele im Großen und Ganzen wie erwartet. Zu bemängeln wären hier allerdings doch die zu geringen Teilnehmerzahlen in U11. Zusammen mit dem Nicht-Zustandekommen der AK U9 gibt das Grund zur Sorge für die Zukunft! Dieses darf gerne als Appell an die Vereine verstanden werden, sich (wieder) vermehrt um Nachwuchs zu bemühen! Das sportliche Geschehen war hingegen ansprechend. In allen Disziplinen gab es durchaus gute Spiele.

Am Abend erfolgte dann die Siegerehrung, bei der erfreulicherweise die meisten Akteure auch noch anwesend waren und der Veranstaltung damit den nötigen Rahmen gaben.

Am Sonntag hatten wir dann mit den Einzeln ein strammes Programm, obwohl besagtes HE U19 nicht zustande kam und im DE ausnahmsweise (da in der Ausschreibung die Mindestzahl 6 gefordert war) nur 3 Teilnehmerinnen an den Start gingen. Bedenkt man, dass sich die Landesmeister, gemäß Jugendordnung, direkt für die Norddeutsche Meisterschaft qualifizieren (sofern dort die entsprechende AK gespielt wird), ist es uns im AfJ unbegreiflich, dass dieses Angebot so wenig angenommen wird. Wir werden dieses beobachten und die AK U19, wie auch die U9er ggf. wieder aus dem Programm nehmen.

Nun aber zum Sportlichen: Durch weitere unvorhergesehene Ausfälle kamen wir auf "nur" 124 Spiele, von denen mit 37 Spielen knapp 1/3 in die Verlängerung gingen und damit unseren Zeitplan gehörig auf die Probe stellten. Aber es spricht auch für die gute Moral der Spieler/innen, denn diese Dreisatzspiele fanden auch bei den Platzierungsspielen für hintere Plätze statt und gingen teilweise an den Rand der Erschöpfung (und mindestens einmal auch darüber hinaus). Große Überraschungen wurden uns an diesem Tag aber nicht beschert, so dass die Setzplätze in der Regel bestätigt oder nur knapp verfehlt wurden.

Den Abschluss bildete dann auch am Sonntag die Siegerehrung, die - anders als am Vortag - leider einige Akteure nicht mehr abwarten mochten und durch Abwesenheit glänzten.

Mit drei Titeln erfolgreichster Spieler war Lokalmatador Ole Beyer. Niemand anderes - auch auf Seiten der Mädchen - schaffte es in diesem Jahr dreimal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen!

Erfolgreichster Verein der diesjährigen Landesmeisterschaften darf sich Blau-Weiß Wittorf Neumünster, unser Gastgeber, nennen. Herzlichen Glückwunsch!

Trotz aller Widrigkeiten war es dennoch ein schönes Turnier, das durch die bestens vorbereitete Halle den entsprechenden Rahmen bekam. Für das leibliche Wohl sorgte die gut sortierte und mit diversen Leckereien lockende Cafeteria. Hier ein großer Dank an alle Verantwortlichen und Helfer von BW Wittorf. Es war wieder schön, bei Euch zu Gast gewesen sein zu dürfen.

Alle weiteren Infos zum Turnier findet man unter dem unten angegebenen Link.

Kai Oldhaver, SHBV-Jugendwart

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 LEM U9 bis U19 2018: Ergebnisse