zurück

 
03.06.2019
LEM U9 bis U19 2019: Bericht, Ergebnisse und Fotos aus Molfsee

Alles schien perfekt! Die Felder waren gut hergerichtet, die Installation für Turnier TV (zum ersten Mal eingesetzt) klappte auf Anhieb, die Auslosungen waren fertig und dann...

... kam Moritz' erste Durchsage durch die Lautsprecheranlage ...

Nur leider war nix zu verstehen und es kam leicht Hektik auf. Aber alle Versuche, das Mikrofon wieder in Gang zu bekommen, waren leider erfolglos. So blieb uns nur noch übrig, mit kräftiger Stimme die Spiele ohne Lautsprecheranlage aufzurufen. Die Organisatoren der SpVg. Eidertal Molfsee taten Ihr Bestes, um die Turnierleitung bei Laune -und vor allem bei Stimme- zu halten. Danke für die Halsbonbons! Es war jedoch klar, dass dieses nicht den ganzen Tag, geschweige denn, das ganze Wochenende durchzuhalten war. Mit viel Kreativität und persönlichem Einsatz wurden diverse Lautsprechersysteme mit mehr oder weniger mäßigem Erfolg in die Halle gebracht. Erlösung kam dann zum Nachmittag die mobile Soundanlage der Grundschule. Hier noch ein erneutes, großes Dankeschön an die Schulleiterin!

Doch nun der Reihe nach:

Die Begrüßung am Samstag erfolgte rechtzeitig um kurz vor 10 Uhr. Nach ein paar freundlichen Worten zur Begrüßung durch Landesjugendwart Kai Oldhaver und den Instruktionen von unserem Referee Helmut Krüger, starteten wir pünktlich mit den Einzeln in U9(!) und U11, sowie den Mixed U13-U17.

Um den engen Zeitrahmen auf den relativ wenigen Feldern (7 Doppelfelder + 1 Einzelfeld) schaffen zu können, hat die Turnierleitung im Vorwege festgelegt, nur Platz 1-4 immer auszuspielen. Für alle anderen galt, dass zwar dahinter nicht alle Plätze ausgespielt werden, jedoch jedem in jeder Disziplin zwei Spiele garantiert werden. Die Begrenzung der Anzahl der Spiele in dieser Konsequenz war auch für uns neu und wir mussten ein paar Erfahrungen sammeln. An dieser Stelle unsere Entschuldigung für die eine oder andere lange Wartezeit bis zum nächsten Spiel.

Die Spiele liefen ohne größere Komplikationen. Aber dennoch zeigte sich schnell, dass wir mit der Reduzierung der Spiele richtig lagen. Es gelang nur, einen kleinen Zeitpuffer aufzubauen, der durch die naturgemäß länger dauernden Spiele in den Finalrunden schnell aufgezehrt war.

So ging es nahtlos in die Doppel U11-U17, deren Beginn für ca. 14 Uhr terminiert war. Auch hier galt es, den engen Zeitrahmen auf nur 7 Feldern zu meistern. Trotz der überwiegend guten Mitarbeit der Spielerinnen und Spieler gelang uns dieses nicht ganz wie gewünscht. Die Spiele liefen zwar zügig durch allerdings machte sich das "Fehlen" eines achten Feldes doch mehr bemerkbar, als gedacht.

So kamen wir erst relativ spät zur Siegerehrung. Die aktuellen Landesmeister können in der Chronik auf shbv.de aufgerufen werden. Jedoch stachen ein paar Spielerinnen und Spieler heraus, die sich an diesem Tag gleich zweimal den Siegerpokal sicherten: Frida Lange (ME U11, MD U11), Jule Jensen (MX U13, MD U13), Katharina Reimann (MX U15, MD U15), Alexandra Reimann (MX U17, MD U15), Tade Wierzowiecki (JE U11, JD U11), Niklas Wöhlbier (MX U15, JD U15) und Maximilian Gröne (MX U17, JD U17)!

Danach verließen alle schnellstmöglich die Halle, um zumindest noch die 2. Halbzeit des DFB-Pokalfinales anschauen zu können...

Am Sonntag konnten wir nach erneuter Begrüßung durch den Landesjugendwart und ein paar Worten zur Halle und zum Ablauf der Spiele durch unseren Referee pünktlich - und mit funktionierendem Lautsprecher - mit den Einzeln U13-U19 beginnen.

Zwar hatten wir für die Einzel nun wieder ein Feld mehr zur Verfügung, dafür jedoch gut gefüllte Teilnehmerfelder (auch in U19!). So hieß es auch am Sonntag ein strammes Programm durchzubringen. Die Vorgaben blieben also dieselben wie am Vortag.

Dank der erneut hervorragenden Turnierleitung durch Moritz Naß und der auch an diesem Tag meist sehr guten Mitarbeit der Athletinnen und Athleten schafften wir es, die Siegerehrungen am späten Nachmittag durchzuführen. Hier gelang es Alexandra Reimann und Niklas Wöhlbier den jeweils dritten Landesmeistertitel an diesem Wochenende einzufahren und damit erfolgreichste Teilnehmer des Turniers zu werden. Herzlichen Glückwunsch! Alle weiteren Landesmeister sind auch hier in den Chroniken des SHBV (shbv.de) zu finden.

Insgesamt waren die Titel auf gut verteilt, so dass 13 Vereine die Landesmeister unter sich aufteilten. Am erfolgreichsten dabei Blau-Weiss Wittorf Neumünster und der Möllner SV, die je 7 Landesmeister in Ihren Reihen haben.

Übrigens wurde im Zuge der Landesmeisterschaften eine Umfrage unter den Teilnehmern, Trainern und Begleitern durchgeführt. Sobald diese ausgewertet wurde, werden die Ergebnisse auf shbv.de veröffentlicht. Allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön und allen erfolgreichen Spielerinnen und Spielern herzliche Glückwünsche!

Leider stehen nur Bilder der Siegerehrungen am Samstag zur Verfügung (Dank an Heiko Wolf). Bilder vom Sonntag (Siegerehrungen) werden gerne noch per Mail angenommen und im Nachgang veröffentlicht.

Kai Oldhaver, SHBV-Jugendwart

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 LEM U9 bis U19 2019: Fotogalerie 
 LEM U9 bis U19 2019: Ergebnisse