zurück

 
22.03.2019
NDEM U22 2019: Bericht aus Merseburg

Vom 15. – 17.03.2019 machte der SHBV sich, mit Romina Plöger, Nina Bewernick, Katharina Mumm – Rothhardt, Laura Dammann, Manja Oldhaver, Bjarne Reese, Julius Thomsen, Jona Breitkreutz, Sebastian Böhm, Erik Bohnsack, Jarne Vater, Philipp Nebendahl und Simon Bode mit insgesamt 13 Spielern und Trainer Péter Zsoldos,  auf den Weg nach Merseburg zu den NDEM U22.

Nach einer extrem langen Anreise wurde am Abend gemeinsam beim Italiener gegessen. Am Samstag  begann der Turniertag um 10 Uhr in der Rischmühlen Sporthalle in Merseburg. Im Mixed traten die Paarungen Nebendahl/Plöger, Böhm/Dammann und Bode/Mumm-Rothhardt an. Während sich Sebastian und Laura sowie Simon und Katharina nach der ersten gewonnenen Runde leider geschlagen geben mussten, konnten sich Philipp und Romina bis in das Halbfinale spielen und somit ihren Setzplatz bestätigen. Dort war dann leider Schluss gegen die an 1. Gesetzte Paarung Seifert/Korsch, letztlich startete der SHBV somit bereits mit einem ersten Podestplatz.

Anschließend begannen die Herren- und Dameneinzel. In welchen wir mit jeweils 5 Spielern bzw. Spielerinnen vertreten waren. Im Dameneinzel konnte bis auf Manja, die das Viertelfinale erreichte, leider keine unserer Damen die nächste Runde erreichen. Doch auch für Manja war nach einem 21:10/21:17 gegen die an 2. gesetzte Michelle Beecken Schluss.

Im Herreneinzel konnten alle Jungs die erste Runde gewinnen. Schließlich sahen sich alle Spieler, außer Philipp, im Achtelfinale nun gesetzten Gegnern gegenüber.  Jona und Sebastian mussten sich hier leider jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. Jarne startete gegen den an 5. gesetzten Yanik Zahmel mit einer wirklich starken Leistung und konnte den ersten Satz 21:13 für sich entscheiden. Diese Leistung konnte er aber leider nicht aufrechterhalten und verlor die folgenden Sätze mit 21:15 und 21:7. Erik traf in seinem Achtelfinale auf den an 2. gesetzten Marvin Schmidt. Genau wie Jarne startete auch Erik wirklich stark in das Spiel und gewann den ersten Satz überraschend mit 21:14. In den folgenden Sätzen wurde der Gegner allerdings stärker und nach einem wirklich guten Spiel verlor auch Erik die zwei folgenden Sätze mit 21:12 und 21:10. Philipp konnte sein Achtelfinale klar mit 21:13 und 21:16 gewinnen und traf nun im Viertelfinale auf Jarnes vorigen Gegner Yanik Zahmel, den er mit 21:13 und 21:14 ebenfalls klar schlagen konnte. Somit konnte Philipp erneut das Halbfinale und somit auch den zweiten Platz auf dem Podest für den SHBV erreichen. Im Halbfinale traf er erneut auf Daniel Seifert gegen den er sich wieder mit 21:12 und 21:18 geschlagen geben musste. Somit fuhr Philipp den zweiten dritten Platz dieses Wochenende ein.

Sonntag um 10 Uhr starteten die Herren und Damendoppel. Nina und Katharina hatten leider Lospech und schieden bereits in der ersten Runde gegen die an 1. gesetzte Paarung Korsch/Zabinski aus.  Auch Manja und ihre Partnerin Michelle Beecken (Niedersachsen) unterlagen im Halbfinale der gleichen Paarung mit 21:15/20:22 und 21:16 nach einem knappen Spiel. Überraschend konnten sich Romina und Laura, nach zwei Dreisatzsiegen, ohne Setzplatz bis in das Finale spielen. Leider konnten auch sie die top gesetzte Paarung nicht schlagen und verloren das Spiel mit 17:21/21:12 und 21:11. Dementsprechend fuhr der SHBV erneut einen dritten und auch einen zweiten Platz ein.

Im Herrendoppel gingen alle Paarungen bis auf Julius und Bjarne mit Setzplatz in das Turnier. Bis auf letztere konnten auch alle Paarungen ihre ersten Spiele gewinnen. Während Erik und Jarne leider gegen die starke Paarung Schmidt/Huth mit 21:16 und 21:11 verlor, konnten sowohl Jona und Sebastian als auch Simon und Philipp in das Halbfinale einziehen. Hier mussten sich jedoch beide Paarungen nach eindeutigen Spielen geschlagen geben. Jedoch konnte der SHBV somit erneut zwei dritte Plätze belegen.

Insgesamt war dies ein wirklich gelungenes Wochenende, sowohl Ergebnis- als auch Stimmungstechnisch.

Philipp Nebendahl