zurück

 
08.02.2019
U11/U13 Babolat-Berlin-Cup 2019: Bericht und Fotos aus Berlin

Am vergangenen Wochenende (1.-3.02.2019) nahm das SHBV-Team nun schon das fünfte Jahr in Folge am Babolat-Cup in Berlin teil.

Wie schon in den letzten Jahren war am Freitag Anreisetag und die Gruppen mit Heiko Wolf, Alex Fink und Bernd Jurkschat als Fahrer und Betreuer kamen trotz unterschiedlichster Anfahrtswege fast gleichzeitig gegen 20 Uhr in der Jugendherberge an. Da wir am Samstag nicht ganz so früh in der Halle sein mussten, konnten wir nach dem Essen noch ein paar Runden Billard, Tischkicker und Tischtennis spielen, bevor dann gegen 11 Uhr Nachtruhe angesagt war.

Am Samstag wurde noch schnell in der Haupthalle ein SHBV-Team Bild gemacht, wobei wir auch die beiden privat gemeldeten Spieler Thorben und Frederik mit ins Team aufnahmen.

Danach teilten sich die U11er mit Bernd als Coach und die U13er mit Alex und Heiko für die Einzeldisziplinen in 2 Hallen auf. Fast allen gelang in der Gruppenphase zumindest ein Sieg, Thorben und Jule erreichten das Achtelfinale, Phil das Viertelfinale und Josse gelang in Superspielen gegen Linus Emmerich und Adam Taha der Einzug ins Halbfinale. Um den Einzug ins Finale ging es dann gegen Hans Huß. Trotz großem Kampf, toller Unterstützung aller Teammitglieder und guter taktischer Einstellung musste er sich hier in vier Sätzen geschlagen geben.

Den Abend ließen wir diesmal nicht beim Italiener um die Ecke, sondern nach einem kleinen "Spaziergang" zum Nollendorfplatz im Burgerzimmer Deluxe ausklingen.

Am Sonntag war 7 Uhr Wecken angesagt, da das Turnier bereits um 9 Uhr startete und alle Sachen fertig gepackt werden mussten. Diesmal übernahm Alex die U11er, Heiko und Bernd die U13er. Bei den U11ern wäre wohl einiges mehr drin gewesen. Aber irgendwie schlichen sich, vielleicht auch durch etwas Müdigkeit, viele Aufschlag- und Abstimmungsfehler ein. So kamen die beiden Doppel mit jeweils einem Sieg nicht über die Gruppenphase hinaus. Die U13 Mädchendoppel hatten es in ihren Gruppen nicht einfacher, aber Jule und Frida schafften es ins Viertelfinale. Dort durften sie dann gegen die an 1 gesetzten Stommel/Wulandoko spielen, was natürlich nicht zu schaffen war. Den beiden U13er Jungs Josse und Moritz gelang zwar als Gruppenzweiter der Sprung ins Hauptfeld, aber auch hier waren die Gegner dann zu stark.

Insgesamt fand ich es wieder sehr schön anzusehen, dass hier ein Team am Start war und die Spieler Stück für Stück auf dem Masterniveau ankommen!

Bernd Jurkschat

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 U11/U13 Babolat-Berlin-Cup 2019: Fotogalerie