zurück

 
27.12.2019
Praktische Schiedsrichterprüfung 2019: Bericht aus Altenholz

Das war ein voller Erfolg für die Aspiranten beim praktischen Teil der diesjährigen SR-Prüfung. Anlässlich der LEM 019 in Altenholz gingen "sieben Glorreiche" an den Start, um den Status als geprüfter SR-SH zu erlangen. Das Ergebnis: Sieben auf einen Streich schafften die Hürde mit Bravour und können deshalb dem SR-Wart zur Anerkennung empfohlen werden. Und das Erfreuliche dabei: Drei von sieben Kandidaten sind weiblich; sie standen den männlichen Kollegen in Nichts nach.

Nach verständlich leichter Nervosität beim ersten Einsatz optimierten sich die Leistungen der Kandidaten von Spiel zu Spiel. Das bezog sich auf die Präsentation insgesamt, die Schnelligkeit der Entscheidungen, die Lautstärke der Ansagen in einer für die SR-Anwärter ungewohnt großen Spielhalle und die Behandlung des SR-Zettels.

Mehr als neun Einsätze absolvierten die sieben angehenden SR.  Auch bei schwierigen Situationen wie Verletzungen und einem 15-minütigen Lichtausfall handelten sie punktgenau. 

Für die weitere Zukunft heißt deshalb die Devise: Schiedsen lernt man nur durch Schiedsen. Nur hier entsteht Routine. Es liegt an den "Neuen", sich für Einsätze bei Turnieren anzubieten.

Dank geht an die Spieler für ihr grundsätzlich gutes Verhalten und an Referee Helmut Krüger, der die Prüfung maßgeblich unterstützte.

Foto: Fries Klarmann

Dirk Kellermann