zurück

 
01.02.2019
LEM U22 2018/2019: Bericht und Fotos aus Berkenthin

Auf den LEM U22 in der neuen Sporthalle mit 7 Spielfeldern von Berkenthin ging es um 11:00 Uhr mit den Mixed los. Bei den 6 gemeldeten Paarungen setzten sich Romina Plöger/Simon Bode (ATSV Stockelsdorf/BW Wittorf NMS) im Finale gegen Janika von Appen/Ole Beyer (BW Wittorf NMS) durch. Den 3. Platz erreichten Laura Dammann/Sebastian Böhm (1. Rendsburger BC/TSV Glücksburg 09).

Nach der Siegerehrung im Mixed und einer kleinen Pause ging es weiter mit den Einzeln. Bei den 10 gemeldeten Dameneinzeln setzte sich Manja Oldhaver (BW Wittorf NMS) durch und gewann am Ende gegen Janika von Appen (BW Wittorf NMS). Dritte bei den Damen wurde Julia Strehler (BW Wittorf NMS) und machte damit das rein Wittorfer Treppchen perfekt. Bei den 13 Herren setzte sich Sebastian Böhm (TSV Glücksburg 09) vor Erik Bohnsack (BW Wittorf NMS) und Sascha Holz (BW Wittorf NMS durch.

Nach der Siegerehrung stand dann nahtlos die dritte Disziplin des Tages auf dem Programm, wo meiner Meinung nach das erste Mal in meiner Amtszeit mehr Damen als Herren gemeldet waren. Es gingen 6 Damendoppel an den Start. Hier gewannen Manja Oldhaver/Romina Plöger (BW Wittorf NMS/ATSV Stockelsdorf) ohne verlorenen Satz vor Laura Dammann/Emely Tielmann (1. Rendsburger BC/Möllner SV). Den 3. Platz erkämpften sich Alina und Linea Kümmel (SV Henstedt-Ulzburg). Um 19:15 Uhr waren dann alle Spiele gespielt und alle Spieler konnten erschöpft nach Hause fahren.

Im Vorfeld wurden sehr viele Quoten beantragt, weil die Spieler ein Punktspiel an dem Tag der LEM U22 hatten. Diese wurden abgelehnt, da seit der Beiratstagung 2018 nach §14.4 der SHBV-SpO für diesen Turniertag ein Spielverbot für Punktspiele im SHBV gilt. Hier müssen die Spartenleiter verstärkt darauf achten, dass die keine Hallentermine an den Terminen melden und die Staffelleiter, dass die keine Spiele ansetzen. Da es im Vorfeld einige Diskussionen gab, ist hier ein Urteil des DBV Verbandsgericht, welches am 07.01.2019 veröffentlicht wurde und im übertragenen Sinne die Verantwortung für die Einhaltung der SpO den Vereinen überträgt: https://www.badminton.de/news/badminton/dbv-verbandsgericht-1/
 
Die Setzplätze wurden diesmal komplett nach dem BAX (http://badminton-bax.de/) vergeben, was sich in der Nachbetrachtung auch nicht als die richtige Basis zum Setzen der Platzierungen herausstellte.

Fries Klarmann, SHBV-Sportwart

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 LEM U22 2018/2019: Fotogalerie