zurück

 
18.10.2019
WM O35 2019: Bericht und Fotos aus Kattowitz (PL)

Für die Weltmeisterschaften der Altersklasse in Kattowitz/Polen haben sich vom SHBV 11 Spielerinnen und Spieler qualifiziert.

In der AK O 35 starteten im Damendoppel Katharina Meyer (TSV Berkenthin) und Tiina Kähler (Blau-Weiß Wittorf). Nach einem klaren Vorrundensieg konnten die beiden im 2. Spiel nicht an ihre Leistung anknüpfen und verloren in 2 Sätzen.

AK O 40: Andreas Schlüter und Björn Schneider  machten es im Auftaktspiel äußert spannend. Die Wittorfer konnten einige Matchbälle abwehren und zogen mit dem nötigen Glück in die 2. Runde ein. Ihr Zweitrundenspiel gestalteten sie  dann wesentlich souveräner. Der Zweisatzsieg war ungefährdet. Im Achtelfinale war dann aber auch für die Wittorfer das Turnier beendet. Im Mixed konnten Petra und Andreas Schlüter ebenfalls einen Sieg in der 1. Runde verbuchen. Danach war ebenfalls Schluss mit mixen... Petra und ihre schwedische Partnerin erreichten mit 3 Siegen das Viertelfinale. Eine tolle Leistung.

Im Mixed AK 50 war eine Medaille greifbar nah! Das langjährige Duo Petra Mews (LV Hamburg) und Frank Schröder (NTSV Strand 08) spielten sich souverän ins Viertelfinale und hatten dort gegen das Mixed aus der Ukraine 2 Matchbälle. Es sollte leider nicht sein... Für Frank kam mit seinem Doppelpartner Ronald Glaschke (LV Berlin) leider auch schon in der ersten Runde das Aus.

AK O 55: Heike Bunn (ATSV Stockelsdorf) spielte mit ihrer neuen Doppelpartnerin Cornelia Winkler (LV Berlin-Brandenburg) einen klaren Sieg in der 1. Runde heraus. Gegen die an drei gesetzten Holländerinnen hatten die beiden aber in 2 Sätzen das Nachsehen. Platz 5 hieß es am Ende auch für das Duo Michael Schneider/Thomas Bunn (AK O 55). Mit Siegen über ein dänisches, englisches und zusammengesetztes Doppel aus Indonesien und Sri Lanka erreichten die zwei Stockelsdorfer das Viertelfinale. In drei Sätzen mussten die beiden ihren thailändischen Gegnern zum Sieg gratulieren. Im Mixed O 50 verloren Heike und Thomas Bunn ihr Auftaktmatch gegen eine schwedische Paarung denkbar knapp im 3. Satz mit 19:21.

AK O 60: René Petsche (TSV Mildstedt)/Helmut Walter (LV Sachsen-Anhalt) verpassten in ihrem Achtelfinale die große Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. Im 3. Satz sah alles nach einem klaren Erfolg aus, doch leider kam es anders. Der Rhythmus ging verloren und damit auch der Einzug ins Viertelfinale. Im Einzel musste René bereits nach der 1. Runde passen.

AK O 65: Irmtraud Berdau (Kieler TV) spielte im Damendoppel mit Beate Jörns-Schumann (LV Niedersachsen) und verlor in der Runde der letzten 16 gegen eine Kombination aus der Schweiz und Schweden mit 13:21 und 11:21.

Die WM in Kattowitz war insgesamt gesehen ein großartig organisiertes Turnier. Alle Beteiligten konnten wieder wertvolle Spielerfahrungen verbuchen und das internationale Flair macht so eine Sportveranstaltung für jeden zu einem ganz besonderen Ereignis.

Thomas Bunn

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 WM O35 2019: Fotogalerie