zurück

 
11.12.2019
LEM O19 2019: Bericht und Fotos aus Altenholz

Am vergangenen Wochenende fanden die LEM O19 zum 4. Mal in Folge in Altenholz statt. Am Samstag und Sonntag wurde das Turnier von zahlreichen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern geleitet. Insgesamt standen pro Turniertag mindestens 9 Schiedsrichter zur Verfügung.

Auf den 6 gut hergerichteten Spielfeldern wurde am Samstag um 11:00 Uhr nach einer kurzen Begrüßung mit den Mixed gestartet. Hier fanden sich 21 Paarungen, die um den Titel kämpfen wollten. Am Ende setzten sich Patricia Kuhlmann/Jan Collin Strehse (TSV Altenholz/BW Wittorf NMS) durch und konnten Romina Plöger/Sebastian Remus (ATSV Stockelsdorf) im Finale mit 23-21/21-17 besiegen. Dritte wurden Kathleen Ebersbach/Sascha Plietzsch (TSV Altenholz) vor den Titelverteidigern Tanja Plietzsch/Jendrik Städler (TSV Altenholz).

Nach dem Finale, aber noch während des Spiels um Platz 3 mussten wir dann eine zwanzigminütige Zwangspause einlegen, da die zeitgesteuerte Lichtanlage nicht richtig programmiert war und das Licht ausging. Nach der Zwangspause konnten die restlichen Mixed beendet werden und es konnte mit den Doppeln weitergehen.

Im Damendoppel starteten 11 Paarungen und am Ende setzten sich erwartungsgemäß Kathleen Ebersbach/Tanja Plietzsch (TSV Altenholz) durch und besiegten im Finale mit 21-19/20-22/21-5 Patricia Kuhlmann/Romina Plöger (TSV Altenholz/ATSV Stockelsdorf). Kathleen verteidigte damit ihren Titel aus dem Vorjahr. Den 3. Platz erreichten Tiina Kähler/Katharina Meyer (BW Wittorf NMS/TSV Berkenthin) vor Laura Dammann/Svenja Hellmann (1. Rendsburger BC/SV Henstedt Ulzburg).

Im Herrendoppel wollten 16 Paarungen den Titel unter sich ausmachen. Am Ende setzten sich Tobias Dörner/Philipp Nebendahl (TSV Altenholz/BW Wittorf NMS) im Finale mit 21-18/22-20 gegen die Titelverteidiger Sascha Plietzsch/Jendrik Städler (TSV Altenholz) durch. Den 3. Platz sicherten sich Sebastian Trautloff/Jarne Vater (BW Wittorf NMS) vor Jona Breitkreutz/Frederik Gerteis (TSV Altenholz). Gegen 20:15 Uhr waren dann alle Spiele für den Samstag beendet und alle konnten die Halle verlassen.

Am Sonntag standen dann die Einzel auf dem Programm. Da durch ein Terminproblem bei den Handballern wir die Halle spätestens um 16:00 Uhr verlassen haben mussten, wurde die Anfangszeit am Sonntag auf 09:00 Uhr vorverlegt und während des Turniers wurde keine Zeit verloren und die Spiele stramm nacheinander aufgerufen. Bei den Damen setzte sich Tjorven Geiss (BW Wittorf NMS) bei den 8 Dameneinzeln im Finale mit 21-13/21-15 gegen Linea Kümmel (VfL Oldesloe) durch. Das Spiel um Platz 3 gewann Alina Kümmel (VfL Oldesloe) gegen Nina Bewernick (TSV Glücksburg 09).

Im Herreneinzel gingen 25 Herren an den Start. Im Finale setzte sich Tobias Dörner (TSV Altenholz) im längsten (56 Minuten) und spannendsten Spiel des Turniers mit 19-21/21-14/24-22 gegen den Titelverteidiger Philipp Nebendahl (BW Wittorf NMS) durch. Da zeigte sich, dass es gut war, dass das zügige Aufrufen uns einen Zeitpuffer von bis zu 70 Minuten vor dem Zeitplan verschafft hatte. Im Spiel um den 3. Platz gewann Sascha Holz gegen Jarne Vater (beide BW Wittorf NMS). Um 15:30 Uhr war dann alles abgebaut und alle waren auf dem Weg nach Hause.

Am Ende des Turniers gingen also 3 Titel an den TSV Altenholz und 2 an BW Wittorf NMS.

Fries Klarmann, SHBV-Sportwart

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 LEM O19 2019: Fotogalerie